Review 2015: Das waren die beiden Sommerprogramme

Nov 30, 2015 by

AEMS 2015AEMS Alternative Economic and Monetary Systems 2015: 34 Studierende aus 20 Nationen waren in diesem Jahr dabei

Bereits zum zweiten Mal beschäftigten sich in Wien Studierende aus aller Welt mit alternativen Wirtschaftsmodellen im Spannungsfeld zwischen Energie- und Ressourcenverfügbarkeit, Konsum und Gemeinwohl. Vom 15. bis 31. Juli 2015 behandelten die Studentinnen und Studenten in Vorträgen, Diskussionen und Workshops die Wechselwirkungen von Gesellschaft und Ökonomie und mögliche Reform- bzw. Reorganisationsansätze für Wirtschafts- und Geldsysteme. Der interdisziplinäre Rahmen ermöglichte die gezielte Auseinandersetzung mit ökosystemaren Grenzen, demographischem Wandel und sozialen Entwicklungen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Universität für Bodenkultur Wien, der Technischen Universität Wien und der Fachhochschule Burgenland sowie dem Weltethos-Institut (An-Institut der Universität Tübingen). Mit der Initiative für Gemeinwohl-Ökonomie ist darüber hinaus auch eine überregional tätige und bestens vernetzte Organisation der Zivilgesellschaft beteiligt. Dank der Unterstützung der BOKU Wien wird die Summer School als akademische Lehrveranstaltung geführt, die AbsolventInnen erhielten 5 Punkte für das European Credit Transfer System (ECTS).

AEMS Alternative Economic and Monetary Systems 2015: 34 students from 20 nations joined this year‘s program

For the second time already, students from all over the world got together in Vienna to learn more about the topic of alternative economic models. From 15 to July 31, 2015, the students engaged in lectures, discussions and workshops, learning more about the availability of energy and other resources, the interaction of society and economy and possible approaches for the reform or reorganization of economic and monetary systems. The interdisciplinary framework enabled students to focus on limits set by ecosystem boundaries, demographic changes and social developments. The event was organized by the University of Natural Resources and Life Sciences, the Vienna University of Technology, the University of Applied Sciences Burgenland and the Global Ethic Institute (affiliated institute of the University of Tübingen); Co-organizer Economy for the Common Good is a well-connected organization. Thanks to the support of BOKU Vienna, the Summer School is conducted as an academic course; graduates received 5 points for the European Credit Transfer System (ECTS).


IMG_9056_5. Durchgang der Summer University Green.Building.Solutions. erfolgreich abgeschlossen, Vorbereitungen für 2016 bereits voll im Gange

Ressourcenschutz, Energieeffizienz und ökologisches Bauen und Planen sind nur nicht nur in Zeiten des Klimawandels und der Ressourcenknappheit ein umstrittenes Thema, sondern waren auch heuer wieder Thema des Sommerprogrammes Green.Building.Solutions.

Österreich als eines der führenden Länder im ökologischen und nachhaltigen Bauen sowie als Vorreiter in der Passivhausbauweise eignet sich ideal, um vorhandenes ExpertInnen-Wissen in Kombination mit herausragender Erfahrung und umfassenden Best-Practice-Beispielen an internationale Studierende der Architektur, Planung und des Bauwesens weiterzugeben. Aus diesem Grund bietet die OeAD-Wohnraumverwaltung ein englisches 3-Wochen-Master-Level-Programm für internationale Studierende (und Profis) in der Hauptstadt des energieeffizienten Bauens und Planens, Wien, an. Das Programm wird von sechs österreichischen Universitäten organisiert und implementiert und fand heuer vom 25. Juli – 16. August 2015 bereits zum 5. Mal statt. Zielgruppe sind angehende ArchitektInnen, PlanerInnen und BauingenieurInnen.

35 TeilnehmerInnen aus 21 verschiedenen Ländern schlossen erfolgreich ab und freuten sich über ein offizielles Zeugnis der Universität für Bodenkultur über 7 ECTS und ein Abschlusszertifikat.

Im Rahmen dreier Module – Nachhaltigkeit im Bauen und der Stadtentwicklung, Prinzipien in der Passivhaus-Planung, Erneuerbare Energien und Businesskonzepte – die von ExpertInnen geleitet werden, lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Voraussetzungen, Anwendungen und Techniken für ökologisches und ressourcenschonendes Bauen und Planen sowie nachhaltige Stadtentwicklung. Eine einwöchige Projektarbeit zur Renovierung eines realen Gebäudes in der Stadt Wien dient zur Leistungsfeststellung. Zugleich wird das in Vorlesungen und Workshops gelernte Wissen hier angewendet. Außerdem finden Exkursionen wie zum Beispiel in die Seestadt Aspern, ins Lichtlabor der Donauuniversität Krems sowie zur Müllverbrennungsanlage Spittelau statt, die jedes Jahr zu den Highlights zählen.

Auch für nächstes Jahr ist die Planung schon wieder voll im Gange – die Bewerbung startet bereits im Dezember 2015. Alle weiteren Informationen finden sich hier auf der Website!

 

5th installment of Green.Building.Solutions. Summer University successfully completed, preparations for the upcoming year already in full swing

Resources, energy-efficiency and ecological building and planning – not only a controversial topic in times of climate change and resource scarcity, but also a major topic for students of architecture, planning and engineering, concerning their future professions. As Austria is a leading country regarding green & passive house building, we want to share this first hand ecological knowledge and engineering expertise – combined with outstanding experience, know-how and best-practice examples. Therefore we offer a 3-week-master-level program for students (and professionals) in the capital of energy efficient and green building: Vienna.

The program is organised an implemented by six Austrian Universities and took place from July 25 – August 16, 2015 for the 5th time. It aims at architects, engineers and economists as well as marketers and project developers. In 2015 35 participants from 21 different countries successfully completed the Summer University.